My Little Box: Muttertags-Edition

Hallo meine Lieben,

wie ich euch bereits in meinem ersten Unboxing verraten habe, gab es bei der Bestellung mittels eines Gutscheincodes eine zweite My Little Box gratis dazu. Alle wichtigen Eckdaten zu dieser Art von Box findet ihr ebenfalls in meinem letzten Beitrag. Das Motto dieser Box lautet Weekend und nach einiger Recherche habe ich festgestellt, dass diese Box bereits vor einem Jahr, also im Mai 2016, erschienen ist. Wie ich die Idee finden soll, dass überschüssig produzierte Boxen, ein ganzes Jahr später noch verteilt werden? Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Mich würde auch interessieren, ob alle die diesen Gutscheincode verwendet haben, die gleiche zusätzliche Box erhalten haben, oder ob da einfach nach Zufall überschüssig produzierte Boxen ausgeliefert wurden.

Genug gegrübelt –  schauen wir doch einfach einmal in die Box hinein:

20170519_11304820170519_112815

 

Wie immer ist die My Little Box sehr hübsch verpackt. Obenauf liegt neben dem kleinen My Little World Magazin, eine Karte im DIN A 5 Fromat mit dem weisen Spruch: Sammle Momente und keine Dinge! Als hätten die Macher der Box geahnt, dass ich eine klitzekleine Affinität für schöne Papeterie habe.

20170519_113004

Lancaster Sun Control SPF 50
Sonnenpflege finde ich im Sommer sehr wichtig und die Größe ist auch perfekt für die Handtasche. Zum Kennenlernen ist diese Größe auch ideal. Da Lancaster ja bekanntlich keine günstige Kosmetikmarke ist, finde ich es gut so herausfinden zu können, ob ich den Sonnenschutz vertrage und ob ein Nachkauf in Originalgröße für mich in Frage kommt.

20170519_112925

My Little Beauty schimmernde Feuchtigkeitspflege für die Beine
Jeden Monat enthält die My Little Box ein Beautyprodukt von der Eigenmarke My Little Beauty. Diesen Monat ist es eine Feuchtigkeitspflege, die auf den Beinen einen schimmernden und bräunenden (weil Selbstbräuner enthalten) Effekt haben soll. Sehr toll finde ich die Anwendungshinweise, bei denen geraten wird, mit den Produktmengen eher sparsam umzugehen, damit es zu keinerlei Selbstbräuner-Pannen kommt. Für mich als Selbstbräuner-Newbie also ideal.

20170519_112943

Courrèges La Fille de L’air Eau de Parfum
Die Größe des Parfums ist perfekt für die Handtasche -leider ist der Duft so überhaupt nichts meins. Mein Herzmann hat ebenfalls mal eine Nase voll davon genommen und meinte: „Uhhh, das riecht nach Oma!“ Ich werde es wohl weitergeben an eine Freundin, verwenden werde ich es jedenfalls nicht. Den Gutschein mit 15% Rabatt für die Originalgröße verschenke ich gleich mit!

20170519_112858

Ring
Was Ringe angeht, so bin ich eigentlich nicht sehr neugierig. Ich trage grundsätzlich nur meine zwei Ringe: Verlobungs- und Ehering. Da bleibt nicht mehr viel Platz für andere, finde ich. Dieser wunderschöne Ring mit Blattmotiv, ist allerdings sehr wertig – für einen Modeschmuckring. Vielleicht werde ich meinen Verlobungsring das ein oder andere Mal gegen ihn austauschen.

20170519_112839

Turban
Das Haarband sagt mir farblich wirklich zu und passt auch thematisch sehr gut zum Rest der Box. Auf der Rückseite der Pappschachtel, in dem das Haarband war, findet man verschiedene Varianten, wie man es an den Haaren anwenden kann. Auf meinen blonden Haaren wird es im Sommerurlaub bestimmt zum Einsatz kommen, damit ist die Gefahr von Sonnenbrand auf meinem Scheitel gebannt.

Fazit: Die My Little Box mit dem Motto Weekend überzeugt mich auch diesmal nicht zu 100 %, weil einige Produkte mit dabei sind, so z.B. das Parfum und auch der Ring, mit denen ich persönlich leider nicht unbedingt etwas anfangen kann. Das Thema finde ich dieses Mal auch nicht so ganz passend umgesetzt, weil mich der Inhalt eher an den Sommer denken lässt und nicht an ein Wochenende. Mit viel Kreativität mögen die Macher vielleicht an ein Sommer-Wochenende gedacht haben. Ansonsten war die Box sehr liebevoll und detailverliebt verpackt und kam wieder mit dem obligatorischem Stoff-Beutelchen.

Wie gefällt euch diese Gratis-Box?

Ich drück euch,

Lis

Wochenrückblick #48|15.05.-21.05.2017

[Die vergangene Woche] kam mir fast vor wie Urlaub. Nicht, dass ich tatsächlich Urlaub gehabt hätte, ich war ganz normal arbeiten. Aber mein Herzmann hat nun neue Arbeitszeiten – da neuer Job – und wir haben nun sehr viel mehr Zeit miteinander. So viel Zeit verbringen wir sonst nur im Urlaub miteinander.  Dies wird nun Alltag werden und ich muss sagen, dieser Alltag gefällt mir um so vieles besser! [Leider war in der vergangenen Woche] sowohl der Geburtstag, als auch der Todestag meiner lieben Oma. Solche Daten, auch wenn sie nur eine Zahl im Kalender sind, machen uns doch bewusst, wie groß die Lücke ist, die ein geliebter Mensch hinterlässt. [Ein großer Dank] geht an das Burts Bees Team, dass mir einen wunderschönen nudefarbenen Lippenstift zugeschickt hat. Er ist nicht nur farblich wunderschön, sondern pflegt auch noch unheimlich toll.[Verwöhnen] habe ich mich diese Woche gleich zweimal: einmal von meiner lieben Sylli, die meine Nägel sommertauglich gemacht hat. Außerdem hat mich ihre Liebste, Miri, verschönert. Ich habe ihr Modell für eine Wimpernwelle gestanden. Für alle die nicht wissen was das ist: die Wimpernwelle hat den gleichen Effekt, wie das Biegen der Wimpern mit einer Wimpernzange, allerdings hält der Schwung bis zu acht Wochen. Netter Nebeneffekt, bei der Behanldung werden die Wimpern schwarz eingefärbt, so dass man sich für eine gute Zeit lang die Mascara sparen kann. [Meist gehört] habe ich vergangene Woche den Song HandClap von Fitz & The Tantrums – einfach cool zum grooven und cruisen. [Meist geklickt] habt ihr vergangene Woche meinen zweiten Beitrag zum Thema Flops&Fehlkäufe. [Was ich diese Woche gebloggt habe:] Am Mittwoch habe ich euch gezeigt, was in meiner zum ersten Mal bestellten My Little Box war. Am Freitag hatte ich einen kleinen Guide für euch, wie ihr Plagiate der Lime Crime Velvetines erkennen könnt. [Was diese Woche folgt:] Diese Woche habe ich für euch das zweite Unboxing einer My Little Box. Mit einem Code konnte ich anlässlich des Muttertags eine zweite Box, mit einem anderen Motto, gratis ergattern. Ich drück euch, Lis

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lime Crime Velvetines|Plagiate erkennen

Hallo meine Lieben,
wie ich euch bereits im letzten Wochenrückblick verraten habe, gibt es heute einen Beitrag zu Lime Crime Fakes, genauer Fälschungen der Lime Crime Velvetines. Ich war sehr lange in dem Glauben, das nur große und bekannte Marken wie MAC, Benefit oder Urban Decay gefälscht werden, aber ein kurzer Blick auf Amazon oder eBay verrät mir: Auch Marken wie Lime Crime werden plagiiert. In Deutschland werden die Fakes oftmals von privaten Verkäufern, wissentlich oder unwissentlich, auf Kleiderkreisel oder eBay vertrieben. Ursprünglich stammen sie jedoch zu meist aus Asien und sind rein optisch kaum vom Original zu unterscheiden. Ich möchte mit diesem Beitrag versuchen, euch einen kleinen Guide zur Unterscheidung von echten und gefälschten Lime Crime Velvetines zu geben.

Der konkrete Anlass für diesen Beitrag ist, dass mir genau so ein Plagiatskauf selbst passiert ist. Ich wollte ein Original und war auch bereit dafür den UVP zu zahlen – leider bin ich aber einem Verkäufer auf den Leim gegangen, der mir ein Plagiat verkauft hat – ärgerlich!
Die Lime Crime Velvetines kosten regulär ~20 €, sind jedoch auch oft reduziert. Auf der Lime Crime Website findet ihr eine Liste von autorisierten Verkaufsstellen.

Warnsignale vor dem Kauf auf nicht autorisierten Verkaufsstellen

Das ist doch zu gut, um wahr zu sein!

Wenn ein Angebot zu gut, sprich viel zu günstig, ist, um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch: Dass es sich bei einem Lime Crime Velvetine für wenige Euro aus China um ein Originalprodukt handelt, werden wohl die meisten anzweifeln. Wird ein Velvetine zum moderaten Preis von rund 15€ auf einer deutschen Website und mit Versand aus Deutschland angeboten, wird es für den Käufer schon schwieriger zu entscheiden, ob es sich um ein Plagiat handelt oder nicht.

Beim Kauf von Privatpersonen auf Kleiderkreisel und Co

Wenn Privatpersonen auf ihrem Kleiderkreisel-Profil oder eBay eine enorme Anzahl neuer und unbenutzter Kosmetika einstellen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder wird ein Original deutlich über dem UVP verkauft, sodass Gewinn erwirtschaftet wird, oder es werden gefälschte Produkte für den UVP oder knapp darunter verkauft und es handelt sich um Duplikate, die schon mit dem Ziel des Weiterverkaufs in Asien eingekauft wurden – auch wenn ich hier jetzt niemanden etwas unterstellen möchte.

Produktfotos: unseriös, unscharf oder nicht vorhanden

Wenn der Verkäufer nicht bereit ist, euch weitere Fotos von seinem Produkt zu schicken:  lasst eure Finger davon! Er hat vermutlich Angst, dass die weiteren Bilder sein Produkt als Plagiat enttarnen. Wenn ein Verkäufer keine eigenen Bilder von seinem Produkt einstellt, gilt ebenfalls: Finger weg! Zur Überprüfung zieht ihr einfach ein Bild in das Suchfenster von Google, so könnt ihr überprüfen, ob das Bild noch auf anderen Websites verwendet wird. Ein vertrauenswürdiger Verkäufer stellt viele detaillierte Bilder von seinen zum Verkauf stehenden Produkt ein und verwendet nicht die Bilder anderer Websites, für die er sehr wahrscheinlich keine Rechte hat.

Wie sieht es mit  den Verkäuferbewertungen aus?

Bei Verkaufsplattformen wie eBay, Kleiderkreisel und Amazon lohnt sich ein Blick in die Verkäuferbewertungen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass entweder ca. 95% der Käufer ihre gekaufte Plagiate leider nicht erkennen oder sie diese vielleicht sogar bewusst einkaufen. Daher haben auch solche Verkäufer oft eine Bewertung von fast 100%.

Lime Crime Velvetine Fakes – Originale von Fakes unterscheiden

Im Folgenden möchte ich meinen originalen Lime Crime Velvetine in der Nuance Bleach (gekauft über Asos) mit einem auf eBay bestellten Fake in der Nuance Bleach vergleichen.
Da sich die Kartonagen der Umverpackung bei meinem Original und der Fälschen wirklich nicht unterscheiden, kann ich hierzu nicht sehr viel sagen. Bei meiner Recherche zu diesem Beitrag habe ich jedoch gelesen, dass die Umverpackung auch ein Indiz für ein Plagiat sein kann.

20170519_081203
oben: Original | unten: Plagiat

Die Flakons unterscheiden sich wirklich nur im Detail. Bei den Deckeln fällt auf, dass der Deckel des Plagiats eine strahlendere Grundfarbe hat, dafür sind die Rosen deutlich dunkler. Bei dem Plagiat ragen die Rosen auch in den Lime Crime-Schriftzug hinein, was sie bei dem Original nicht tun. Bei dem Original ist außerdem der Spalt zwischen Deckel und Röhrchen minimal größer.

20170519_081253
links: Original | rechts: Plagiat

Der Flakonboden von Original und Plagiat unterscheiden sich recht stark. Während der Boden des original Velvetines konkav, also nach innen gewölbt, ist, hat der Boden der Fakes keine Wölbung, sondern schon fast rechtwinklige Kanten. Die Labels der Originale können ganz unterschiedlich aussehen, da es hier mehrere Packagings im Laufe der Zeit gab. Den Prüfcode findet ihr bei Originalen immer entweder auf dem Label am Boden des Röhrchens oder auf dem Röhrchen. Fakes haben weder auf dem Label am Boden des Röhrchens noch auf dem Röhrchen selbst einen Prüfcode.

Öffnet man Original und Fake Velvetine, fällt auf, dass sie ziemlich ähnlich riechen. Beide haben einen süßen, vanilligen Geruch. Nur im direkten Vergleich fällt auf, dass das Original etwas intensiver duftet als die Fälschung.

20170519_080933

Zum Applikator ist zu sagen, dass der der Fälschung etwas schmaler ist. Außerdem ist die Öffnung des Röhrchens bei dem Fake etwas schmaler, sodass überschüssiges Produkt beim Plagiat besser abgestreift wird als beim Original.
Was ich persönlich nicht sehr überraschen fand: Qualitativ liegen Original und Plagiat sehr weit auseinander. Original und Plagiat haben eine unterschiedliche Formulierung, das Plagiat trocknet deutlich langsamer. Die Deckkraft ist beim Plagiat ähnlich gut wie beim Original. Die Haltbarkeit ist jedoch gravierend unterschiedlich. Das Plagiat hält bei meinen Lippen nur solange sich diese nicht berühren, an Essen oder Trinken ist gar nicht zu denken. Außerdem müsst ihr bei dem Plagiat befürchten, dass es potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe enthält, da die Plagiate ja keinerlei Regulierung unterworfen sind.

Auch das Farbergebnis ist – kaum überraschend –  nicht identisch. Während das original, (links) deutlich orange- und braunstichiger ist, sieht das Plagiat (links) schon fast beerenfarbig aus. Auch wenn beide getrocknet sind, verändert sich die Farbe der Swatches nicht.

Letzendlich könnt ihr euch nur dann wirklich sicher sein, dass ihr ein Originalprodukt kauft, wenn es direkt von der Lime Crime Website oder von einer autorisierten Verkaufsstelle gekauft wird.

Habt ihr schon Erfahrungen mit gefälschter Kosmetik machen müssen?

Ich drück euch,

Lis

My Little Box| Mai 2017

Hallo meine Lieben,

wie gestern im Wochenrückblick angekündigt, habe ich heute das Unboxing der My Little Box für euch. Falls ihr von der My Little Box noch nichts gehört habt: Sie wird monatlich versandt und hat immer ein anderes Motto. Außerdem ist sie keine reine Beautybox, sondern hält auch Produkte aus dem Lifestyle-Bereich für die Abonnenten bereit. Preislich liegt die Box bei 17,50 €, was in meinen Augen noch absolut im Rahmen liegt, und ist jederzeit kündbar. Mit einem Gutscheincode konnte ich, anlässlich des Muttertags am vergangenen Sonntag, sogar eine zweite Box gratis ergattern. Diese ist nicht identisch mit der aktuellen Box. Dieses Unboxing folgt dann nächste Woche in einem separaten Beitrag.

20170516_123619

Die My Little Box steht diesen Monat unter dem Motto Friday Night und enthält einige sehr interessante Produkte, wie ich finde. Die Box, also die Umverpackung, an sich ist wieder passend zum Thema liebevoll, mit vielen kleinen Details, gestaltet.

20170516_123806

La Roche-Posay Lipikar Lotion
Die Lotion ist für empfindliche Haut geeignet und ein wahres Multitalent, da sie die Haut 48h mit Feuchtigkeit versorgt, Spannungsgefühle mindert und Irritationen beruhigt. In einer Zeit in der ich sehr mit Neurodermitis zu kämpfen hatte, hatte mir mein Hautarzt diese Lotion empfohlen. Ich mag sie sehr, auch wenn Codecheck doch einiges an den Inhaltsstoffen zu meckern hat. Die Größe von 75ml eignet sich super für Reisen und so freue ich mich schon, wenn sie im Sommerurlaub zum Einsatz kommt.

20170516_123856

My Little Beauty Kajalstift mit Applikator
Wie jeden Monat enthält die My Little Box ein Beautyprodukt von My Little Beauty, sozusagen der Eigenmarke. Diesen Monat ist es ein Kajalstift mit Applikator. Beim ersten Swatch scheint er super cremig und tiefschwarz. Mal sehen, wie er sich auf dem Auge macht.

20170516_123828

NailMatic Nagellack
Ich hatte die Farbe ‚Lisa‘ in meiner My Little Box und hierbei handelt es sich um ein sehr sattes Magenta. Ich freue mich schon meine Fußnägel damit zu verschönern.

20170516_123741

L’Oréal Tonerde Masken 
Von den Tonerde Masken habe ich sehr viel gemischte Meinungen gehört. Die schwarze Maske kenne ich bereits in dieser Probegröße und meine Haut war leider nicht sehr happy, daher werde ich diese Probe auf jeden Fall weitergeben. Ich freue mich aber darauf, nun auch die anderen beiden ausprobieren zu können.

20170516_123701

Peekaboo BH-Fliege
Mit der BH-Fliege verwandelt sich jedes rückenfreie Kleid oder Oberteil in ein Statement, in dem man die BH-Fliege an den BH-Verschluss anbringt. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. In meinem Fall muss ich mir erst einmal ein Kleid oder ein Oberteil kaufen, wo diese Fliege zu Einsatz kommt.

20170516_123645

My Little Box Untersetzer 
Die 4 Untersetzter sind aus Kork und haben ein sehr hübsches Design. Da ich unsere letzten Untersetzer (aus Pappe) geflutet habe, kommen mir diese sehr gelegen.

20170516_123722

Love Triangle Haarklammer
Die geometrische Haarklammer ist in Gold gehaltenen und macht definitiv etwas her. Ich freue mich sehr über diese Haarklammer, schleiche ich doch schon sehr lange, um eine solche Art von Haarklammer herum und zögerte mit dem Kauf, weil sie meistens doch nicht ganz so preiswert sind.

Außerdem waren in der Box wieder ein kleines Stoffbeutelchen, den man für Kleinkram, wie z. B. Schmuck oder Kosmetika verwenden kann und ein kleiner Flyer, in dem man unter anderem Cocktail Rezepte findet.

Fazit: Das My Little Box Team hat sich zum Thema Friday Night auf jeden Fall Gedanken gemacht. Der Inhalt passt meiner Meinung  recht gut zum Motto, auch wenn ich sagen muss, dass sie mich nicht wirklich vom Hocker haut – gerade, wenn man sie mit den Boxen von den vorhergehenden Monaten vergleicht. Es gab definitiv schon bessere Boxen und ich kann mit einigen Produkten, wie z.B. der BH-Fliege, einfach nichts anfangen. Über die Lipikar Lotion von La Rache-Posey und die Haarklammer habe ich mich aber sehr gefreut.

Wie gefällt euch der Inhalt?

Ich drück euch,

Lis

Wochenrückblick #47|08.05.-14.05.2017

[Was war das Wetter] vergangene Woche wechselhaft. Es war mehr April, als Mai. Aber was will man machen. [Das Buddy] fehlt, ist uns allen schmerzlich bewusst geworden und wir alle haben uns versuch, in irgendeiner Weise abzulenken. [Der Samstag] war ein langer Tag für mich. Es ging mal wieder auf Wallfahrt. Ich muss sagen, es macht großen Spaß sich einen Tag lang auf den Weg zu machen, an vielen kleinen Stationen inne zu halten und in sich zu gehen. Das Highlight für mich waren die drei Orgeln, auf denen ich spielen durfte. Ich finde es toll unterschiedliche Typen zu bespielen. Wobei die Letzte im ehemaligen Kloster Seligenporten mich doch ganz schön auf Trap gehalten hat. Es ist eine pneumatische Orgel. Bisher habe ich noch nie auf so einer Orgel gespielt. Gar nicht schlecht – aber für ein Konzert mit Gesang würde ich mir dann doch eine andere wünschen. [Am Sonntag] wurde bei uns der Muttertag gefeiert. Wir haben uns bei meinen Eltern getroffen und haben zusammen gegrillt – sehr lecker! [Meist gehört] in der vergangenen Woche habe ich Loin von Maître Gims. [Meist geklickt] habt ihr in der vergangenen Woche den Hair-Talk-Beitrag, in dem es um die California Blonde Reihe von Dessange geht. [Was ich gebloggt habe:] Am Mittwoche hatte ich ein what I eat in a day für euch und am Freitag hatte ich meinen zweiten Beitrag zum Thema Flops&Fehlkäufe. [Was diese Woche folgt:] Am Mittwoch habe ich ein Unboxing für euch. Denn ich habe mich entschlossen auch eine der besagten Beautyboxen zu abonnieren. Ich habe mich für die My little Box entschieden und freue mich schon darauf sie euch morgen zu zeigen. Am Freitag möchte ich in meinem Beitrag einen original Lime Crime Liquid Lipstick mit einem Plagiat vergleichen und euch so vor Fehlkäufen bewahren. Ich hatte mich wirklich geärgert, als ich ein solches Plagiat für den OVP gekauft habe. Ich drück euch, Lis

Flops & Fehlkäufe | #2

Hallo meine Lieben,

mein erster Beitrag mit Fehlkäufen liegt nun schon einige Zeit zurück und leider haben sich wieder ein paar für mich unbrauchbare Produkte aus unterschiedlichen Kategorien bei mir angesammelt.

Jean & Len Duschmousse Ingwer Energy| Dieser Duschschaum hat mich im Regal des Dm angelächelt und ich musste ihn haben. Aber leider hat er mich gleich bei der ersten Verwendung enttäuscht. Der Schaum ist sehr fluffig, nicht cremig und der Duft des Duschschaums iOLYMPUS DIGITAL CAMERAst kaum wahrzunehmen. Alles nicht so schlimm, aber dass dieser Duschschaum meine Haut streichelweich – wie versprochen – macht, stimmt nicht. Schlimmer noch, meine Haut braucht nach der Verwendung eine Extraportion Pflege. Dafür dann noch gut vier Euro auszugeben finde ich einfach unnötig. Da lege ich lieber noch einmal vier Euro drauf, und kaufe mir einen Duschschaum von Rituals.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sun Dance Selbstbräunungs-Tonic| Dieser Toner soll die Gesichtshaut nach und nach bräunen, und das ganz natürlich. Was sich in der Theorie sehr gut anhört funktioniert bei mir nicht. Bis zu einer Bräunung kam es bei mir nämlich gar nicht. Meine Gesichtshaut verträgt sich leider gar nicht mit dem Tonic. Sie regiert leider mit vielen kleinen Pickelchen darauf. Daher kann ich es nicht weiter testen und bin schon ein wenig traurig darüber – riecht es doch so herrlich lecker nach Urlaub in der Karibik.

 

Balea Vital+ Intensiv SeOLYMPUS DIGITAL CAMERArum| Dieses Serum habe ich euch in meinem letzten Drogerie-Haul gezeigt. Leider scheint mit dem Produkt irgendetwas nicht in Ordnung zu sein,  meine ich jedenfalls. Denn das Serum soll mit Hilfe einer Pipette entnommen werden. Leider ist der Inhalt, das Serum, so gestockt, dass es quarkähnlich, leicht flockig, aus der Pipette kommt und sehr extrem riecht.  Kennt jemand von euch dieses Serum und kann mir mehr dazu sagen?OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Balea Teint Perfektion Erfrischungsspray 2in1| Dieses Spray habe ich mir gekauft, da am oberen Flaschenhals Make-Up fixierend steht. Leider riecht es sehr stark parfümiert und enthält damit zusammenhängend Alkohol,  der bei den Inhaltsstoffen bereits an dritter stelle steht. Leider habe ich dem Spray nicht mehr als zwei Versuche geben können, da mir die Verwendung einfach überhaupt nicht gefallen hat. Für mein Gesicht werde ich es nicht mehr verwenden, für das Anfeuchten meiner Pinsel, um beispielsweise die Pigmentierung von Lidschatten zu intensivieren, sollte es doch sehr gut funktionieren.

Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil| Dieses Öl für Nagel und Nagelhaut war neu gekauft Liebe auf den ersten BlicOLYMPUS DIGITAL CAMERAk. Doch bereits nach wenigen Wochen ist das Öl in dem Flacon gekippt und riecht nun unangenehm. Bei einem Produkt mit einem Preis von 4,95 € erwarte ich doch mehr. Mein Nagelöl von Essence, das bereits schon einige Zeit länger in einer meiner Handtaschen liegt, ist immer noch wie neu. Wirklich ärgerlich!

Catrice Velvet Brow Powder Artist in der Nuance 010 Blond Brows Are A Girl’s Best Friend| Bei diesem Produkt habe ich mich im Regal vergriffen, wollte ich doch eigentlich den Slimatic Ultra Precise Brow Pencil kaufen. Leider kann ich mit dem Fehlkauf nichts anfangen, denn an dem Ende, an dem das farbige Brauenprodukt herauskommen soll, kommt dieses so spärlich heraus, dass einfach nur sehr wenig auf den Brauen landet – blöd!

So – genug gemeckert und kritisiert. Wie immer gilt: was ich schlecht finde, und was bei mir nicht funktioniert, kann bei euch ganz anders wirken/ funktionieren. Alles in allem sind die Produkt bestimmt nicht schlecht (der Augenbrauenstift mal ausgenommen) – aber sie funktionieren eben für mich nicht.

Ich drück euch,

Lis

What I eat in a day

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch gerne zeigen, was ich typischer Weise an einem Wochentag esse. Da mein Herzmann und ich tagsüber beide unterwegs sind, gibt es bei uns Abend in 90% der Fälle ein warmes Abendessen. Dafür fällt mein Mittagessen meist etwas übersichtlicher aus. Da ich morgens immer knapp dran bin, muss es hier ebenfalls meist sehr fix gehen.

Breakfast – Joghurt mit Früchten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mein Frühstück ist eigentlich immer recht simpel. Je nachdem wie viel Zeit mir morgens bleibt, wird es entweder ein Porridge mit Früchten oder aber auch einfach nur ein schneller Joghurt mit Früchten. Da es am Montagmorgen immer recht hektisch bei mir zugeht (mein Mindset war noch im Wochenende), war es aufgrund der vorangeschrittenen Zeit nur ein schneller Joghurt. Ein Glas Wasser dazu, denn ich trinke viel zu wenig. Damit ich diesbezüglich auf einem guten Weg, fange ich gleich damit beim Frühstück an. Das brauche ich alles für meinen Joghurt:

  • Alpro Soja Joghurt Vanille (ich nehme gerne Sojajoghurt, weil er mir besser bekommt. Eine richtige Laktoseintoleranz habe ich nicht, aber ich merke doch einen deutlichen Unterschied – ich fühle mich einfach weniger aufgebläht): Davon brauche ich je nach größe des Tellers oder der Schüssel etwas 4-5 gehäufte Esslöffel.
  • Einige Erdbeeren und Himbeeren, die ich einfach je nach Belieben in den Joghurt streue.

Lunch – Salat vom Türken

20170510_133737

Heute gab es bei mir zu mittag, wie so oft, mal wieder einen Salat aus meinem liebsten Obst- und Gemüsegeschäft in Erlangen. Dieses ist vor Jahren einmal von einem Türken betrieben worden. Das ist jetzt zwar nicht mehr so, aber wenn man über das Geschäft spricht, dann heißt es immer: „Ich hole mir einen Salat vom Türken, möchte noch jemand einen?“ Man bekommt für 3,50 € einen ordentliche Portion Salat und dazu ein kleines Fladenbrötchen. Wer möchte kann sich Extras wie etwa Tunfisch, Mais, Oliven, ein Ei und noch vieles mehr auf seinen Salat legen lassen und zwischen drei Dressings wählen.  Standardmäßig kommt der grüne Salat mit Paprika, Gurke, Tomate und Zwiebeln daher – letzteres lasse ich aber aus Rücksicht auf meine Kollegen immer in der Auslage zurück.

Dinner – Selfmade Burger

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mein Abendessen war ein leckerer Burger. Aber nicht geliefert oder in einer Fast-Food-Bude – nein, die kann man auch ganz einfach zu Hause machen, ohne sehr viel Aufwand zu betreiben. Das meiste dafür, ist eh im Kühlschrank, die anderen Zutaten bekommt ihr jedoch in jedem Supermarkt. Das braucht ihr alles für einen leckeren Burger:

  • Burger-Bun (unsere waren die Sorte Vollkorn): einfach auf dem Toaster rösten und sowohl den Deckel als auch den Boden mit einer Sauce eurer Wahl bestreichen.
  • Barbecue-Sauce für den Burger-Bun
  • 125g Rinderhackfleisch: Für ein Burgerpattie benötigt man 125g Rinderhackfleisch. Entweder mit einer Presse in Form bringen oder einfach frei Hand Formen und mit einer großen Tasse ausstechen, um eine schöne Form zu erhalten.
  • Käse: Eine Scheibe eures liebsten Käses, die zum Ende des Garprozesses des Patties einfach darauf gebt und leicht schmelzen lasst. Bei mir war es Bärlauchkäse.
  • Für den Belag:
    • Gemischter Feldsalat (Der liegt bei uns immer im Kühlschrank, da es mehrmals die Woche auch einfach nur Salat als Hauptmahlzeit gibt.): eine kleine Handvoll
    • Süß-saure Gruken: 1-2 Gurken in kleine Scheiben schneiden
    • Salatgurke: Ein kleines Stück der Salatgurke in etwas 4-5 feine Scheiben schneiden
    • Tomate: In feine Scheiben schneiden
    • Röstzwiebeln: Die Zwiebel in gleichmäßige feine Scheiben schneiden. Zwiebelringe in eine verschließbare Schüssel geben und Mehl darüber geben. Zwiebelringe mehlieren und anschließend langsam in Pflanzenöl herausbraten à Fertig sind eure Röstzwiebeln

Wer sich jetzt fragt, hast du denn außer zu deinem Frühstück nichts getrunken? Doch, natürlich. Tagsüber versuche ich so viel wie möglich Wasser zu trinken und abends hat sich zum Burger noch ein kleines Radler dazugeschmuggelt – einfach lecker!

So sieht ein typisches what-I-eat-in-a-day bei mir für einen Alltag aus. Was esst ihr gerne in eurem Alltag? Ich hätte gerne etwas mehr Abwechslung was mein Frühstück angeht, habt ihr hier Ideen für mich?

Ich drück euch,

Lis